Peter Dammann

Der Fotograf Peter Dammann aus Hamburg begegnet Menschen in seinen Fotoreportagen stets auf Augenhöhe: Er zeigt sie in ihrer Umgebung, ohne die Situation zu beschönigen, er zeigt Armut, Tod und Elend, ohne je den Respekt vor den Menschen und ihrer Würde zu verlieren. Das Foto, das den ersten Preis des Lagois-Fotowettbewerbs erhält, stellt Kinder des Simon-Bolivar-Jugendorchesters aus Venezuela dar. Das Orchester steht für ein ungewöhnliches Bildungsmodell, denn es wird von der staatlichen Musikstiftung gefördert. Dammann hat in seinem Bild einen einzigartigen Moment eingefangen: Den Jungen und Mädchen des Orchesters ist die Freude und Begeisterung für die Musik im Gesicht abzulesen. Bei Proben und Konzerten erfahren die Kinder, was Gemeinschaft und Solidarität bedeuten. Sie lernen, dass Geist und Intellekt auch mit Musik geschult werden.

Das Foto von Peter Dammann, das übrigens im evangelischen Magazin "Chrismon" veröffentlicht wurde, zeigt beispielhaft: Bildung und Freude schließen sich nicht aus ,gehören vielmehr zusammen. Dieser positive Blick auf die Welt verdient eine größere Öffentlichkeit - das ist auch ein Grund, warum die Jury Peter Dammann den ersten Preis verleiht.