Das Thema "Nächstenliebe" steht im Mittelpunkt des Lagois-Fotowettbewerbs 2021. Wie gehen die Menschen in Krisenzeiten miteinander um? Wie helfen sie sich - und welche Formen der Nächstenliebe können wir beobachten? Nächstenliebe hat viele Gesichter. Sie kann religiös oder weltlich motiviert sein, ist aber immer bedingungslos. Sie kümmert sich um den Menschen, weil er ein Mensch ist. Gerade in Zeiten zunehmender Radikalisierung einzelner gesellschaftlicher Gruppen muss sich dieses Konzept im Alltag immer wieder gegen Angriffe behaupten.

Der Lagois-Fotowettbewerb 2021 präsentiert herausragende fotografische Arbeiten zum Thema Nächstenliebe. Eingereicht wurden über 100 Arbeiten von Fotografinnen und Fotografen aus ganz Deutschland, die Geschichten erzählen über Nachbarschaftshilfe und Selbstliebe, Freundschaft und Frieden, Ehrenamt und Unterstützung.

Preisverleihung auf der ConSozial in Nürnberg

Die Verleihung des Lagois-Fotopreises findet auf der Fachmesse ConSozial in Nürnberg statt. Die Gewinner*innen und deren Werke werden in diesem Rahmen erstmalig bekannt gegeben. Außerdem wird die Wanderausstellung, welche aus ausgewählten Einsendungen des Wettbewerbs entstanden ist, eröffnet. Die Preisverleihung ist öffentlich und findet am Mittwoch, 10. November 2021 statt. Sie beginnt um 16 Uhr auf dem ConSozial Kongress. Die Ausstellung ist in Halle 4A an den beiden gegenüberliegenden Ständen 312 und 511 zu finden. Seien Sie gespannt - und melden Sie sich für unseren Newsletter an, um eingeladen zu werden - oder Sie schicken uns eine Mail: lagois@epv.de

Gesichter der Nächstenliebe
Bildrechte: EJB

Thema des Fotowettbewerbs: Gesichter der Nächstenliebe

Der Lagois-Fotowettbewerb 2021 sucht herausragende fotografische Arbeiten zum Thema Nächstenliebe. Eingereicht werden können Bilder und Bildserien, die das Spektrum dieses Themas ausleuchten: Die Nachbarn beispielsweise, die bei den kleinen Dingen des Alltags geholfen haben. Die Freunde, die uns zur Seite stehen und uns helfen. Oder der Versuch, bestehende Feindschaften zu überwinden und Frieden zu schließen. Ehrenamtliche Hilfe für schwache, einsame,  kranke oder behinderte Menschen.

Lagois Generation Flucht Weller
Bildrechte: Weller

Flucht und Vertreibung stehen im Mittelpunkt der Fotoausstellung "Generation Flucht", die am 10. Oktober 2019 um 19.30 Uhr im Jüdischen Museum Creglingen eröffnet wird. Die Fotografin Verena Berg hat für ihr Projekt Menschen porträtiert, die zum Ende des Zweiten Weltkriegs aus ihrer Heimat fliehen mussten. Jedem Porträtfoto stellt sie eine Landschaftsaufnahme gegenüber, in der sie sich assoziativ mit den biografischen Berichten der Zeitzeugen auseinandersetzt.

Lagois Kulturerbe Dazi
Bildrechte: Chiara Dazi
Das immaterielle Kulturerbe steht im Mittelpunkt der neuen Lagois-Fotoausstellung KULTUR.ERBEN. Gezeigt werden darin 37 Fotoarbeiten renommierter Fotografinnen und Fotografen sowie junger Nachwuchskünstler und -künstlerinnen, die sich am Lagois-Fotowettbewerb 2018/19 beteiligt haben. Ihre Perspektiven machen Kulturerbeformen sichtbar wie Vereinsleben – vom psychotherapeutischen Ballett bis zum Schützenverein, Musik – vom fränkischen Jugendorchester bis zu mongolischen Musikern, Sportarten wie Eisschwimmen oder Schwingen, eine Schweizer Variante des Zweikampfs, Handwerk – darunter eine Holzspielzeugmanufaktur, Glasbläserei oder Flößerei, Berufe wie Hebammen, Fischer, Hirten oder Zimmerer und religiöse Rituale wie eine Schlangen-Prozession in den Abruzzen.
Preisträger Lagois Wettbewerb 2019
Bildrechte: epv
Handwerksgesellinnen auf der Walz und ein italienisches Dorf, in dem so viele Waldschlangen wie Dorfbewohner an einer Heiligenprozession teilnehmen. Chiara Dazi und Christoph Otto aus Berlin haben für ihre Fotoarbeiten zu diesen beiden immateriellen Kulturerbeformen den Lagois-Fotopreis 2018/19 erhalten. Erstmals in der Geschichte des Lagois-Fotowettbewerbs wurden auch drei Jugendpreise vergeben.
Lagois Preisverleihung 2019
Bildrechte: epv
Die Ausstellungseröffnung ist am Freitag 29. März 2019 in der Evangelischen Jugendkirche München, Bad-Schachener-Str. 28, direkt am U-Bahnhof Innsbrucker Ring! Ab 17.30 Uhr gibt es ein Get-together, um 18 Uhr beginnt die Lagois-Preisverleihung. Wir freuen uns darauf, Ihnen als erste Gäste unsere neue Ausstellung KULTUR.ERBEN zeigen zu dürfen!
Immaterielles Kulturerbe
Bildrechte: epv
Vom 26. November bis 1. Dezember trifft sich der internationale UNESCO-Ausschuss für Immaterielles Kulturerbe in Port Louis, Mauritius. 47 Bräuche und Traditionen aus der ganzen Welt sind für die Aufnahme in die offizielle Liste Immateriellen Kulturerbes vorgeschlagen. Sie gilt es nun näher anzusehen und zu entscheiden, ob sie den Aufnahmekriterien der UNESCO entsprechen. Welche das sind und womit sich die Tagung sonst noch befasst, lesen Sie hier.