Christoph Otto

Der Berliner Fotograf und Autor Christoph Otto erhielt den Lagois-Förderpreis 2018/19 zum Thema "Immaterielles Kulturerbe weitergeben". In seiner Fotoreihe dokumentiert er den Schlangenkult des italienischen Bergdorfes Cocullo in den Abruzzen. Jedes Jahr im April gehen die "Cocullesi" in die Wälder, fangen rund 200 Schlangen und hüten sie tagelang bei sich zuhause. Bei der Prozession für ihren Schutzheiligen Dominikus von Sora am 1. Mai winden sich die Tiere an der hölzernen Statue des Patrons empor - oder legen sich schmückend um Hälse und Arme der Dorfbewohner. Die Preozession steht auf der italienischen Nominierungsliste für das Immaterielle Kulturerbe der UNESCO.

Christoph Ottos Bilder zeigen, so die evangelische Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler in ihrer Laudatio, die "hohe symbolische Bedeutung" der Reptilien, "nicht einfach des Bösen, sondern auch der Weisheit und der Heilkraft".

Christoph Ottos Bilder sind Teil der Wanderausstellung "KULTUR.ERBEN", die hier ausgeliehen werden kann.