Stéphan Lelarge

Bildrechte: beim Autor

Stéphan Lelarge hat für seine Foto-Reportage mit dem Titel "Was ist? Was bleibt?" den Lagois-Fotopreis 2012 zum Thema "Generation Flucht" erhalten. Mit einer Mittelformatkamera dokumentierte er das Leben von Rosemarie Fischer, die nach dem Tod ihres Ehemannes alleine im Pfarrhaus in einem Dorf in Thüringen lebte und Orgel spielte. Sowohl die Negative als auch die Abzüge entwickelte Lelarge digital und analog. Die vollständige Reportage-Reihe enthält 42 Aufnahmen.

Lelarge stammt aus Frankreich. In Berlin absolvierte er eine Ausbildung zum Dokumentarfotografen an der Ostkreuzschule. Zuvor hatte er zwei Jahre lang die fotografische Leitung für die Zeitung der Universität Oslo "Universitas" und war als Bildredakteur tätig.

Die Arbeit "Was ist? Was bleibt?" wurde im Rahmen eines Projekts während seines Studiums an der Ostkreuzschule angefertigt. Sie umfasst Reproduktionen geschichtlicher Fotografien Rosemarie Fischers sowie autobiografische Begleittexte.